Handelsregister bei Todesfall oder Erbe

Im Erbfall besteht die Notwendigkeit, das Vermögen des Verstorbenen zu katalogisieren, damit es vererbt werden kann. Noch größer ist diese Notwendigkeit, wenn es mehrere Erben gibt, die sich womöglich auch noch streiten.

In diesem Fall ist es wichtig, dass genau verzeichnet wird, was dem Erblasser, also dem Verstorbenen, gehörte und wie es zu vererben ist.

Genau deshalb muss im Erbfall ein Handelsregisterauszug eingeholt werden. Es ist absolut notwendig, einen Handelsregisterabfrage im Todesfall zu machen. Denn eventuell hatte der Verstorbene ja Vermögen in Form von Unternehmensbeteiligungen, ohne dass jemand davon wusste?

So etwas kommt vor – und es besteht meistens sofortiger Handlungsbedarf: Wenn wenn der Verstorbene Geschäftsführer war, ist die betreffende Gesellschaft jetzt vielleicht führerlos. Man muss sich also sofort darum kümmern.

Ebenso, wenn der Erblasser Gesellschafter war: Als Gesellschafter muss auch sofort reagiert werden. Denn einmal im Jahr findet in einer GmbH eine Gesellschafterversammlung statt. Zu dieser werden die Gesellschafter eingeladen. Dort werden wichtige Beschlüsse durchgeführt, z.B. über die Entlastung der Geschäftsführer oder die Verwendung des Gewinns.

In jedem Fall sollte also bei einem Erbe eine Handelsregisterabfrage durchgeführt werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *